Was hilft gegen Pickel ?

Pickel sind nicht nur ein Problem von Jugendlichen, auch viele reifere Frauen haben fast ihr Leben lang mit Hautunreinheiten zu kämpfen. Leider ist das Bekämpfen der Pickel nicht so einfach, denn die Ursachen können ganz unterschiedlich sein.

Grundsätzlich muss man immer zwischen Pickel und Akne unterscheiden, Pickel sind vereinzelte Unreinheiten, während das Hautbild bei der Akne sehr stark verändert ist, so dass man unbedingt zuerst einen Hautarzt aufsuchen sollte. Akne ist in der Regel hormonell bedingt, mit Kosmetikartikeln kann man hier nichts ausrichten, die Behandlung gehört in die Hände eines Arztes, sonst kann man das Aussehen der Haut unter Umständen sogar noch verschlimmern.

Das A und O bei der Behandlung von Pickeln ist auf jeden Fall eine gründliche Reinigung der Haut, denn es liegt eine Überproduktion an Talg vor, so dass man diesen regelmäßig entfernen muss. Frauen müssen jedoch aufpassen, denn Produkte, die im Handel für unreine Haut angeboten werden, sind normalerweise auch auf die jugendliche Haut abgestimmt, und würden die reifere Haut nur unnötig austrocknen. Sie enthalten in der Regel einen hohen Anteil an Alkohol, so dass sie für die Pflege unreiner, reiferer Haut nicht geeignet sind.

Hautreinigung
Wenn man sich tagsüber schminkt, dann gehört das gründliche Abschminken am Abend auf jeden Fall zum Pflichtprogramm. Die Reinigung sollte die Haut nicht austrocknen, sondern lediglich die Überproduktion an Talg vermindern. Pickel sollte man auf keine Fall ausdrücken, auch wenn es schwer fällt, denn dadurch kann es zu Entzündungen kommen. Falls man es für nötig erachtet, dann sollte man dies von einer erfahrenen Kosmetikerin vornehmen lassen.

Einzelne Unreinheiten kann man mit einer desinfizierenden Lösung betupfen, wie zum Beispiel Teebaumöl. Dabei sollte man allerdings aufpassen, dass man wirklich nur die Pickel behandelt, die Gesichtshaut könnte bei großflächiger Verwendung ansonsten austrocknen. Auch Heilerde hat sich in Form einer Gesichtsmaske gut bewährt, denn sie hilft, Pickel auszutrocknen und die Heilung zu fördern. Wenn man regelmäßig Sport treibt, sollte man die Haut anschließend unbedingt reinigen, denn durch das Schwitzen kommen auch Bakterien auf die Gesichtshaut.

Oftmals hört man von der Empfehlung, man solle doch Zahnpasta auf die Pickel auftragen, doch diese haben scharfe Inhaltsstoffe, was nicht gerade förderlich ist. Wenn man unter starken Unreinheiten leidet, dann sollte man so weit wie möglich auf Make Up verzichten, denn Foundations verschließen häufig die Poren, so dass es zu einer weiteren Verstopfung kommt.

Pflegeprodukte
Wer nicht komplett auf Make Up verzichten möchte, der sollte zumindest beim Kauf der Produkte darauf achten, dass sie für fettige, unreine Haut geeignet sind. Produkte, die aufgrund ihrer Inhaltsstoffe nicht zu Unreinheiten führen erkennt man daran, dass sie als „nicht komedogen“ bezeichnet werden.

Wenn man zu Hautunreinheiten neigt, dann sollte man auf jeden Fall nur Pflegeprodukte wählen, die auch zur Pflege entsprechender Hauttypen geeignet sind. Bei Pickeln dürfen auf jeden Fall nur sanfte Produkte zur Gesichtspflege zum Einsatz kommen, vielen Betroffenen hilft auch ein gemäßigter Gang ins Solarium oder die Einnahme der Anti-Baby-Pille. Im Grund gibt es kein Patentrezept, denn bei jedem Menschen kann es unterschiedliche Gründe für die Entstehung von Pickeln geben.

Viele Betroffene probieren zahlreiche Produkte aus, doch gerade dies kann sich negativ auf die Erscheinung des Hautbildes auswirken. Wenn man sich für ein Produkt entschieden hat, dann sollte man möglichst weitere Produkte aus der entsprechenden Pflegeserie wählen, denn diese sind in ihrer Wirkung optimal aufeinander abgestimmt. Zu viele Experimente mit verschiedenen Produkten können den Zustand der Haut sogar noch verschlimmern.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.